Husten beim Dampfen – diese 6 Fehler sollten vermieden werden

Husten ist ein ständiger Begleiter des Rauchers von herkömmlichen ZIgaretten. Um dies nun letztendlich loszuwerden, haben sie sich entschieden, das Dampfen anzufangen und das herkömmliche Rauchen aufzuhören. Sie besorgten sich eine E-Zigaretten und das benötigte Zubehör. Jetzt sind sie zum Anfang des Dampfens total enttäuscht, dass der Husten trotz Dampfen nicht nachließ, sondern sich zum Teil noch verschlimmerte. Husten ist zu Beginn des Dampfens eine Begleiterscheinung. Dieser wiederum wird verursacht durch die Rauchentwöhnung. Dies erklärt sich damit, dass die Lunge sich reinigt. Wenn man dann noch zusätzlich Fehler beim Dampfen macht, wird man den Husten aber leider nicht los. Deshalb sollte man folgende Fehler vermeiden, damit kein Hustenreiz beim Dampfen entsteht.

Falsche Dampftechnik

Es gibt verschiedene Techniken zum Dampfen. Im Artikel die richtige Zugtechnik für die E-Zigarette gibt es eine genaue Anleitung zum richtigen Dampfen. Die einen Dampfer ziehen lange und gleichmäßig an der E-Zigarette und behalten den Dampf anschließend im Mund und erst dann inhalieren sie ihn. Die anderen Dampfer, ehemalige Raucher, ziehen an der an der E-Zigarette und inhalieren den Dampf sofort. Und zu guter Letzt gibt es aber auch die Dampfer, die den Dampf gar nicht in die Lunge inhalieren sondern einfach nur dampfen (Paffen nennt sich das umgangssprachlich). Ein großer Fehler ist aber, den die meisten Umsteiger/Neueinsteiger machen ist zu meinen, an der E-Zigarette sehr stark, intensiv und in ganz kurzen Abständen ziehen zu müssen, wie an einer herkömmlichen Zigarette. Dies versucht man deshalb, weil man meint, an der E-Zigarette genauso ziehen zu müssen, wie an einer normalen Zigarette. Das ist aber definitiv falsch. Die richtige Dampftechnik ist immens wichtig, um diese Hustenanfälle zu vermeiden. Wichtigste Regel des Dampfens, man nimmt sich Zeit. Gezogen wird langsam, dann in großen und regelmäßigen Abständen, total gegensätzlich zur Zigarette. Fazit ist also, die richtige Dampftechnik ist wichtig.

Das PG/VG Verhältnis passt nicht

Attraktive 10+1 Spar-Angebote
Attraktive 10+1 Spar-Angebote

Sollten sie beim Dampfen einen Hustenreiz verspüren, sollten sie das Mischverhältnis PG und VG überprüfen, und gegebenenfalls ändern, und zwar dahingehend, dass das PG verringert wird. Somit bekommen sie mehr Dampf, das hat zur Folge, dass der Rachen nicht gereizt wird und deshalb müssen sie nicht husten.

PG bedeutet: Propylenglykol

VG bedeutet: pflanzliches Glyzerin

Und sind beides Inhaltsstoffe des Liquids. Als Dampfer muss man folgendes wissen: PG bedient das Aroma, VG bedient den Dampf.

Nikotingehalt ist falsch eingestellt

Der Vorteil ist, dass die Händler das Liquid mit Nikotin in verschiedenen Stärken anbieten. Sollten sie also immer beim Dampfen der E-Zigarette einen Hustenreiz verspüren, der auch nicht verschwindet , sollten sie die Nikotinstärke überprüfen, d.h. gegebenenfalls die Stärke des Nikotins zu verringern. Der Dampf enthält dann weniger Nikotin, welches, wie bereits vorher erwähnt wurde, die Ursache für den Husten war. Da verschiede Nikotin-Liquids in unterschiedlichen Stärken angeboten werden, kann man für sich selbst herausfinden, welches Nikotinliquid man für als angenehmer zum Dampfen empfindet. Folgende Stärken bieten Händler an:

0 mg = nikotinfrei

3 mg = leicht

6 mg = niedriger Nikotingehalt

9 mg = normaler Nikotingehalt

12 mg = normal-hoher Nikotingehalt

18 mg = hoher Nikotingehalt.

Die Nikotinstärke die sie brauchen richtet sich nach ihren früheren Rauchgewohnheiten, die nur sie für sich selbst entscheiden können. Stellen sie sich folgende Fragen: War ich starker Raucher, Gewohnheitsraucher oder Raucher der die leichteren Zigaretten bevorzugt hat? Ein Raucher der vorher leichte Zigaretten oder nur Gelegenheitsraucher war, also nur ab und zu zur Zigarette griff, braucht jetzt beim Nikotinliquid eventuell eine leichtere Nikotinstärke als ein früherer starker Raucher bzw, ein Raucher, der mehrere Zigarettenschachteln am Tag benötigte.

Trockener Hals und Mund durch das Dampfen

Die Inhaltsstoffe von Glyzerin und Prophylenglykol, welche in den Liquis vorhanden sind, haben leider eine einzige negative Eigenschaft. Beide Inhaltsstoffe haben die Eigenschaft dem Körper Wasser zu entziehen, wodurch ein trockener Mund/Hals entsteht und dass dadurch wiederum ein Hustenreiz ausgelöst wird. Hier muss viel Wasser und/oder Tee getrunken werden und auch ganz wichtig, vorbeugend sollte man, wenn man Dampfer ist auch viel Waser und/oder Tee trinken um den Wasserhaushalt des Körpers im Lot zu halten.

 

Falsches Aroma Liquid wird verwendet.

Manche Aroma- Liquids vertragen sie nicht oder kitzeln sie im Hals, was sodann wieder zu einem Hustenreiz führt. Hier kann man einfache Abhilfe schaffen, indem man verschiedene Aroma- Liquids am besten Happy Liquid ausprobiert.

 

Hustenanfälle ausgelöst durch die falsche Volt- oder Watteinstellung der E-Zigarette

Hier muss die richtige Volt- oder Watteeinstellung der E-Zigarette beachtet werden. Wenn dies nicht stimmt kommt es ansonsten zum Kratzen im Hals und somit wird der Hustenreiz ausgelöst.

 

Wenn diese Tipps beachtet werden, sollte der Hustenreiz nun der Vergangenheit angehören und das Dampfen kann wieder genüsslich vollzogen werden.

Unser Neukundenhit

Comments are closed for this post.